//Nat├╝rlicher Granit-Mahlstein statt Korund

Nat├╝rlicher Granit-Mahlstein statt Korund

Nat├╝rlicher Granit-Mahlstein statt Korund

Die Salzburger Getreidem├╝hlen verwenden Granit Mahlsteine und folgt damit einer Jahrtausende alten Tradition. Elektrische Haushaltsm├╝hlen dieser Art (mit Natursteinen) sind heute eine absolute Rarit├Ąt.┬áGranit ist ein nat├╝rlicher Stein, er enth├Ąlt als Mahlstein keinerlei Bindemittel.

Natur pur in h├Âchster Qualit├Ąt

Die Hersteller der Salzburger Getreidem├╝hlen k├Ânnen versichern, dass in vier Jahrzehnten ihrer T├Ątigkeit ihre nat├╝rlichen Mahlsteine nie gebrochen sind, auch ein Ausbrechen von Steineteilen kam niemals vor. Damit unterscheiden sich die M├╝hlen der Salzburger Getreidem├╝hlen entscheidend von heute ├╝blichen Angeboten, die k├╝nstliche Mahlsteine enthalten. Das Material ist Korund-Keramik, es enth├Ąlt viel Aluminium- und Siliziumoxid. Das kann f├╝r das Mahlgut nicht vorteilhaft sein. Allerdings arbeitet die Industrie ├Âffentlichkeitswirksam auf die Vermarktung der Korund-Mahlsteine hin und diffamiert sogar teilweise den Granit Mahlstein.

So ist gelegentlich die bewusste Falschinformation zu lesen, dass Natursteine sehr schnell glatt werden, damit ihre Mahleigenschaften einb├╝├čen und daher schon nach wenigen Jahren einen teuren Nachschliff ben├Âtigen.

Das ist falsch, sie mahlen Jahrzehnte ohne Nachschliff oder sonstige Bearbeitung.

Der Betrieb aus Salzburg kann daher in Ruhe eine 12-j├Ąhrige Garantie auf das Nachschleifen und sogar eine 24-j├Ąhrige Garantie auf die Haltbarkeit der eigenen Steine geben.

K├╝nstlich oder nat├╝rlich?

Bisweilen werden Mahlsteine als ÔÇťNatursteinmischungÔÇŁ vermarktet, doch das ist Unsinn. Sie k├Ânnen nur nat├╝rlich oder k├╝nstlich sein. Korund w├Ąchst nicht in der Natur so, dass daraus ein Mahlstein werden kann. Korund-Keramik ist ein k├╝nstliches Material. Mahlsteine aus diesem Material lassen sich freilich preisg├╝nstig herstellen und weniger zeitaufwendig in die M├╝hle einbauen. Doch nur mit einem Naturstein kann Natursteinmehl gemahlen werden.

Wie entsteht ein Granit Mahlstein?

Das Verfahren ist seit Jahrtausenden bekannt. Vor rund 10.000 Jahren begannen die Menschen mit dem Ackerbau, wahrscheinlich noch etwas fr├╝her mahlten sie schon aus wilden ├ähren Mehl aus den K├Ârnern. Anfangs nahmen sie nur zwei Steine in die Hand, das Mahlen ist damit unglaublich m├╝hselig. Auch das Zersto├čen von Korn in steinernen Sch├╝sseln mit steinernen Kl├Âppeln war ├╝blich, so gehen heute noch einige afrikanische St├Ąmme vor.

Doch schon bald bauten die Menschen M├╝hlen mit sich gegeneinander bewegenden Mahlsteinen, die f├╝r die richtige Funktion der M├╝hle eine bestimmte Form haben mussten. Diese stellte ein Steinmetz durch Behauen des Steins her. Daran hat sich prinzipiell bis heute nichts ge├Ąndert, auch wenn f├╝r die Kraft├╝bertragung inzwischen Maschinen zum Einsatz kommen.

Geschick und auch pers├Ânliche Kraft sind dennoch erforderlich, denn Granit ist und bleibt, was er immer war: hart wie Granit! Er muss aber nicht nur in die n├Âtige Form f├╝r die M├╝hle gebracht werden, seine Oberfl├Ąche muss auch durch eine mechanische Bearbeitung die n├Âtige Rauheit erreichen, wo sie nicht nat├╝rlich existiert. Nur so kann er sp├Ąter mahlen. Das Verfahren ist aufwendig, doch anders kann ein Naturmahlstein aus Granit nicht entstehen. Auch wenn er in der Anschaffung einmalig etwas teurer als der k├╝nstliche Korund ist, h├Ąlt er doch sehr lange und gew├Ąhrleistet ein nat├╝rliches und qualitativ hochwertiges Ergebnis beim Mahlen.

Probieren Sie es einfach aus!

By | 2019-04-14T14:10:29+00:00 April 14th, 2019|Allgemein|Kommentare deaktiviert f├╝r Nat├╝rlicher Granit-Mahlstein statt Korund